Eine Zeile des Untertitels
3D-Bogensport
1. BSC - Nordheide ..im SV Trelde-Kakenstorf von 1950 e.V.
Im BSC-Nordheide wird auch die jagdliche Variante des Bogensports, das sogenannte 3-D Schießen mit großen Traditionelles Bogenschiessen im 1.BSC-Nordheide Grundlage unseres Bogenschießens ist die älteste Jagdform der Menschheit, die lange Zeit zur Ernährung als Fernwaffe und auch in kriegerischen Auseinandersetzungen eine bedeutsame Rolle spielte. Die ältesten gesicherten archäologischen Belege für die Nutzung von Pfeil und Bogen stammen aus vollständig erhaltenen Pfeilen aus dem Stellmoor bei Hamburg circa 10.000 v. Christus. Der älteste Bogenfund stammt aus Holmegard in Dänemark ( circa 8000 Jahre alt). Das ursprünglichste Schießen mit Pfeil und Bogen ist der traditionelle Bogensport (3D = Ziele sind 3-dimensional), den wir auch im 1.BSC-Nordheide seit mehreren Jahrzehnten ausüben. Beim 3D Schießen stellen wir das jagdliche Schießen in den Vordergrund. Diese Sportart findet nicht auf flache Scheiben, sondern auf dreidimensionale Ziele statt: hier werden lebensechte Tiernachbildungen aus Ethafoam bzw. Hartschaum, von der Ratte bis zum Bison, im Wald in verschiedenen Entfernungen zwischen 10 und 60 Metern aufgebaut. Das 3D-Schießen erfordert vom Bogenschützen die intuitive Einschätzung der Entfernung und Neigung des Geländes. Der Schütze muss durch Astgabeln hindurch, Hänge hinauf oder von Hochständen herab, im Stehen, kniend oder sogar liegend versuchen, das Ziel zu treffen. Ziel des Schützen ist es, die verschiedenen eingezeichneten Trefferzonen auf dem nachgebildeten Tier zu treffen. Diese werden unterschieden in Kill und Körperzonen. Für diese Art des Schießens hat der Schütze 3 Pfeile pro Tier zur Verfügung, die je nach Treffer unterschiedlich gewertet werden. Man kann das 3D-Schießen mit allen möglichen Bögen betreiben. Bei uns zu finden sind Langbögen, Recurvebogen, olympische Bögen und Compoundbögen mit und ohne Visier. Bei Turnieren gilt die Klasseneinteilung in Stilarten, Alter und in Abhängigkeit der Sportordnung des jeweiligen Verbandes. Für unser jährlich ausgerichtetes Turnier stellen wir bis zu 24 Ziele in dem uns zur Verfügung stehenden ca. 4 Hektar großen Waldstück auf und erleben mit bis zu 150 Schützen einen sportlich fordernden Tag im Wald mit Pfeil und Bogen. Für dieses Turnier reisen auch Gäste aus dem nahen Ausland an. Für unsere Trainingszwecke steht uns ein eigens dafür gepachtetes Gelände mit aufzustellenden Trainingstieren neben dem Trainingsplatz zur Verfügung. Es ist uns wichtig, das bei dieser von uns ausgeübten Sportart kein lebendes Tier (und auch kein Mensch) zu Schaden kommt. In Deutschland ist die Bogenjagd zu Recht generell verboten. Wer mit uns den Spaß am 3D-Bogensport erleben möchte, ist uns herzlich willkommen.